.
Du kannst nicht verhindern, dass schwarze Gedanken wie sehnsüchtige Vögel über deinem Kopf fliegen. Aber du kannst verhindern, dass sie auf deinem Kopf ein Nest bauen

.
Daria Markin
Direktorin der Hoffman Institute Österreich und Russland, Hoffman-Trainerin, Leiterin des Zentrums für Familie Markin Dick, Dipl. Historikerin-Mediävistin, Dolmetscherin, Autorin.

Mutter eines Sohnes und zweier Stiefkinder.
„Ich machte meinen Prozess vor ca. 10 Jahren und kann ohne zu übertreiben sagen, dass er mein Leben grundlegend verändert hat.

Ich hatte keine großen Probleme und keine dramatische Kindheit. Mein Leben schien mir ziemlich normal zu verlaufen, trotzdem fühlte ich mich unglücklich, litt gerne und hatte Angst, wie meine Mutter zu werden - verbittert und müde vom unerfüllten Leben. Ich wurde durch eine Freundin auf den Prozess aufmerksam - sie erzählte nicht viel, sie war einfach nur anders geworden, so ruhig und so bei sich. Das wollte ich auch. Einfache Fragen beschäftigten mich: "Wer bin ich wirklich? Was fehlt mir, warum finde ich keine Ruhe in mir?" Eine Leere und versteinerte Kontrolle, ich wollte ausreißen und hatte Angst, alles zu verlieren, ohne zu wissen, was denn genau.

Während des Prozesses begegnete ich mir selbst, so banal es auch klingen mag. Das Wichtigste für mich war: ich wusste plötzlich, wer ich bin, ich musste mich nicht mehr über Äußerlichkeiten definieren - ich wusste, dass ich stark bin und liebenswürdig und klar.

Diese Erkenntnis erfüllt mein Leben - in jeder Situation habe ich eine Wahl, wie ich denken kann, fühlen und reagieren. Mich ärgern oder mitfühlen und loslassen, enttäuscht sein und der Bitterkeit nachgeben, oder einen Augenblick die Augen schließen und weiter gehen - das Leben ist lang. Wir entscheiden selbst und wir verantworten unser Leben selbst, verbunden mit anderen geliebten Menschen und der Welt, das ist mein Glück."
Made on
Tilda