Mutatio.
Menschen, die Menschen helfen
November 2019
Es waren einmal ein Paar sehr unterschiedliche Menschen, die etwas gemeinsam hatten: sie wollten anderen Mut machen, einen Schritt weiter zu gehen - in die Selbstverantwortung, Würde und Liebe, in das Vertrauen und in die eigene Kraft.

Daraus entstand ein Förderverein, der Menschen unterstützt, die in die Tiefe gehen wollen. Zunächst unterstützte Mutatio Menschen finanziell, am Hoffman Prozess teilnehmen zu können. Später kamen weitere Kooperationen mit Woman Within und Man Kind Project (MKP) hinzu.

Was sind das für Menschen und worum geht es ihnen?
Dana Rehfuss-Kapp
Vorsitzende
Ich habe nicht die anderen verändert, sondern mich!

"Ich lebte lange mit dem Gefühl, dass mit mir etwas nicht stimme, als ob ich meinen Platz im Leben noch nicht gefunden hatte. Ich ordnete mich oft unter, konnte es aber nicht benennen und schon gar nicht lösen.
2014 nahm ich am Hoffman Prozess teil und veränderte mich. Ich entdeckte mich neu: wie zart ich bin, wie...
weiter lesen
Petra Tisch
Schatzmeisterin
Ich traue den Menschen etwas zu und freue mich sehr, wenn sie Mut fassen.

Ich lebte lang genug als eine angepasste Ehefrau, zweifeln war mein Lieblingsmuster, was mir erlaubte, im Alten zu bleiben und nie wirklich in die Gänge zu kommen. Ich hatte das Gefühl, ich lebe an meinem Leben vorbei.

Und dann erfuhr ich über...
weiter lesen
Wer ist noch im Vorstand bei Mutatio?
Stellvertretende Vorsitzende: Sonja Köhler
Stellvertretender Vorsitzender: Johannes Kienzler
Beisitzerin: Carina El-Nomany
Beisitzerin: Barbara Büchner
Beisitzerin: Sabine Curtius
Beisitzerin: Anja Bonde

Möchten Sie mehr über sie erfahren? Hier können Sie mehr erfahren.
Ich habe nicht die anderen verändert, sondern mich!
"2014 nahm ich am Hoffman Prozess teil und veränderte mich. Ich entdeckte mich neu: wie zart ich bin, wie feinfühlig und welche Schutzhüllen ich aus Angst verletzt zu werden trug. Nach dem Prozess erkannte ich meine Kraft, die nicht mehr verleugnet werden musste. Ich habe verstanden, dass ich eine Wahl habe, wie ich auf Menschen reagiere, mich fühle und was ich von mir selbst denke. Dank diesen Erkenntnissen konnte ich den Umgang mit meinem Umfeld schöner gestalten.

Ich habe nicht die anderen verändert, sondern mich! Ich habe gelernt zu fühlen, anstatt beweisen zu müssen oder alles zu rationalisieren.
Das war das Beste, was mir passieren konnte.

Nun sah ich, was der Hoffman Prozess bewirkt und für mich war klar: je mehr Menschen an ihm teilnehmen, desto besser wird unsere Welt.

Auch bewegte mich der Gedanke: der Hoffman Prozess darf nicht nur für Hochverdiener sein, sondern für alle, die Hilfe brauchen und auch annehmen wollen. Die sich verändern wollen. Deswegen entschied ich mich 2015, dem Verein Mutatio beizutreten und richtig einzusteigen."
Ich traue den Menschen etwas zu und freue mich sehr, wenn sie Mut fassen.
"Und dann erfuhr ich vom Hoffman Prozess und nahm an ihm 1989 teil. Für mich gab es nun das Leben davor und das Leben danach.

Alles veränderte sich, das Wichtigste aber war: ich schöpfte Mut, mich selbst zu entdecken, zu erforschen und zum Vorschein zu bringen. Ein neuer Job, Freundeskreis, meine Interessen konnten sich entwickeln und ich traute mich 1996 meine erste Kletterhalle zu eröffnen und 1998 eine Beratungsfirma. Heute weiß ich wofür ich brenne. Ich habe es immer wieder geschafft, Menschen ein Stück zu begleiten, um ihnen Mut zu machen, den eigenen Weg selbst weiter zu gehen. Das, was ich über mich selbst im Prozess gelernt habe, gebe ich gerne weiter: ich traue den Menschen etwas zu und freue mich sehr, wenn sie Mut fassen.

Zusammen mit Freunden (Farid und Carina El-Nomany und einigen anderen) überlegten wir uns, wie wir unsere Hilfe erweitern und institutionalisieren können. Bis dahin haben wir privat in unserem Freundeskreis andere Menschen finanziell unterstützt, die den Findungsweg über den Hoffman Prozess beschreiten wollten. Es reichte aber nicht, und uns war klar, dass wir mit anderen eine größere Basis schaffen könnten. Das war die Geburtsstunde von Mutatio.

Der Weg über den Hoffman Prozess führt Menschen zu einer höheren Zufriedenheit und zur Veränderung des Bewusstseins in der Gesellschaft, zum würdevolleren Umgang mit sich selbst und anderen."
Verantwortung für sich selbst übernehmen, anstatt andere zu beschuldigen
"Das bedeutete - die Verantwortung für sich selbst zu übernehmen, anstatt die Schuld bei anderem zu suchen. Dann entwickelten wir uns weiter, ich begeisterte mich für die Arbeit mit Frauen, Farid - mit Männern. So lernten wir zwei weitere wunderbare Programme kennen: Woman Within und Man Kind Project.

Farid hatte irgendwann die Idee: er fand es sehr schade, dass es so viele Hoffman Prozess Absolventen gibt, die gerne andere unterstützen würden. Am 06.12.2013 fand ein erstes Treffen statt, um Ideen zu entwickeln, was wir konkret machen können.

Anfang Februar 2014 wurde der Förderverein Mutatio gegründet. Im ersten Jahr gewannen wir 30 Mitglieder, mittlerweile sind es über 60 Menschen, die mit ihrer Energie, Zeit und auch Kapital Mutatio unterstützen.

Mutatio übernimmt bis zu 50% der Kurskosten und der Unterbringungskosten für den Hoffman Prozess, Woman Within- und die ManKindProject-Kurse. Wir haben es geschafft mittlerweile 32 Stipendien für den Hoffman Prozess in Deutschland und in Österreich und jeweils 4 für die Frauen- bzw. Männerarbeit zu vergeben.

Ich bin davon überzeugt, dass der Hoffman Prozess lebensverändernd ist. Er hilft den Menschen aus ihrer Einsamkeit und Verschlossenheit auszutreten und Neues zu wagen. Methodisch ist das das Beste, was es auf dem Markt gibt, und ich kenne einiges.

Mittlerweile habe ich ein Buch geschrieben und bin einen Weg gegangen, um Menschen zu helfen, Rituale wieder in ihren Alltag zu integrieren, um die Anbindung an das Größere zu spüren, dankbar zu sein und zu schenken."
Mutatio übernimmt bis zu 50% der Kursgebühr und der Unterbringungskosten für den Hoffman Prozess, Woman Within- und ManKindProject-Kurse.

Es wurden bereits 32 Stipendien für den Hoffman Prozess in Deutschland und in Österreich vergeben und jeweils 4 Stipendien für die Frauen- bzw. Männerarbeit.

Wir sagen: Danke! ♥️
Ihr macht das für manche Unmögliche - möglich!
Mutatio freut sich über Ihre individuelle Spende unter:

MUTATIO e. V.
Bank: HypoVereinsbank
Konto Nr.: 16161069
BLZ: 20030000
IBAN: DE 07 2003 0000 0016 1610 69
BIC: HYVEDEMM300


Verwendungszweck: „Spende für MUTATIO e. V."

Bitte geben Sie bei Ihrem Verwendungszweck Ihre Anschrift mit an, damit wir Ihnen eine Spendeneingangsbestätigung ausstellen können (z.B. unter Verwendungszweck 2) oder im Fließtext schon bei Spendeneingangsbestätigung erwähnen.
Ich möchte weitere Artikel
und Neuigkeiten erhalten
Newsletter
Wir informieren sie regelmäßig über Veranstaltungen und Neuigkeiten im Hoffman Institut und teilen mit Ihnen inspirierende Momente, Denkstücke für das Wachsein im Alltag.
Ich möchte den Newsletter erhalten
Email
Von wem haben Sie über uns erfahren?
Ich habe AGB und Datenschutzerklärung gelesen und erkläre mich damit einverstanden.
Danke für Ihr Interesse
Weitere Artikel
aus dem Blog
Made on
Tilda